Krippenspiele 2020

Ich weiß gar nicht, in welchen Gemeinden unter welchen Umständen in diesem Jahr überhaupt die Rede von einem Krippenspiel für Weihnachten ist. Ich weiß nur, dass ich seit der Erscheinung eines Schlunz-Krippenspiels in 2011 immer wieder gefragt werde, ob ich nicht noch einmal für Kindergottesdienste oder andere Gruppen ein Advents- und Weihnachts-Theaterstück schreiben könnte.

Und tatsächlich: Seitdem habe ich jedes Jahr ein Stück geschrieben, das sich mit mehr oder weniger Aufwand in Kirche, Schule und Gemeinde aufführen lässt. Die Rückmeldungen waren bisher durchweg positiv. Weil in diesem Jahr aber auch kein adventliches Abenteuerbuch und keine Hör-CD von mir auf den Markt kommt, gibt es auch kein Krippenspiel. Für die, die das alles jetzt zum ersten Mal hören, wollte ich doch immerhin noch mal darauf hinweisen, dass es die Krippenspiele der letzten Jahre immer noch kostenlos zum Runterladen im BLB-Shop gibt. Zu jedem dieser Theaterstücke hat Heidi Klingberg je drei Lieder geschrieben, die das Stück fast zu einem kleinen Musical machen. Für Nicht-Musikalische: Das Theaterstück funktioniert auch ohne die Lieder. Aber eine tolle Bereicherung sind die Lieder allemal. Und alles eben völlig kostenlos.

Und hier für euch, die ihr vielleicht noch gar nicht alle kennt, noch mal eine Auflistung samt Links zu den Stücken der vergangenen Jahre:

Micha und das Chaos im Stall (2013)
Der Hirtenjunge Micha wird von seinem strengen Vater in den Stall gesperrt, wenn er Blödsinn gemacht hat. Heute muss er den Strafplatz räumen, weil der Vater den Stall an ein junges Paar vermietet hat, die dort auch noch ein Kind bekommen. Kurz zuvor hat Micha im Stroh der Krippe einen gefundenen Goldschatz versteckt. Nun versucht er, unbemerkt das Gold aus der Krippe zu ziehen, während der Stall immer voller und voller wird. Der Vater wundert sich immer mehr über den Menschenauflauf.

Der Engel mit dem Stoppelbart (2014)
Zwei Räuber verstecken sich in einer Kirche vor der Polizei. Hier bemerken sie die Kulissen und Kostüme für ein Krippenspiel und in Erinnerung an alte Zeiten zieht sich lachend der eine ein Nikolauskostüm an, der andere ein Engelsgewand. In diesem Augenblick kommen einige Kinder in die Kirche, um für das Krippenspiel zu proben. Sie entdecken die beiden in den Kostümen und rätseln, ob das wirklich ein Engel und ein Nikolaus sind. Weil die Räuber unerkannt bleiben wollen, spielen sie tapfer ihre Rollen und versuchen, die schwierigen Fragen der Kinder über Gott und das Böse in dieser Welt zu beantworten.

Weihnachten im Spielzeuglager (2015)
Der 6-jährige Lasse staunt beim Kaufhausbummel über das riesige Lager voller Spielsachen. In dem Augenblick, als Frau Mirelli, eine Verkäuferin, mit Lasse und seinem Bruder Ben kurz in das Lager geht, schließt jemand von außen die Tür ab. Frau Mirelli und die Jungen sind gefangen. Während sie auf Befreiung warten, kommen sie ins Gespräch. Und siehe da: Frau Mirelli kennt die original Weihnachtsgeschichte nicht. Ben und Lasse erzählen sie mit Hilfe der herumliegenden Spielfiguren, die sich – o Wunder der Weihnacht – in lebensgroße Figuren verwandeln. und so erleben sie hier eine Weihnachtsgeschichte mit Barbie, Teddy und Darth Vader.

Macht auf die Tür
In diesem schrägen Theaterstück spielen die Figuren eines (überdimensionalen) Adventskalender die Hauptrolle, die aus Versehen aus ihrem Gehäuse purzeln und nun von Katze und Staubsauger durch die Wohnung gejagt werden. Dabei bekommen sie mit, wie die Familie über das Lied “Macht hoch die Tür” redet und über den brummigen alten Nachbarn, der schon seit Wochen den Fußball nicht rausrückt, den der Junge beim Spielen über dessen Hoftor geschossen hat. Die Schokoladentäfelchen beschließen zu helfen.

Geheimnisvolle Botschaften (2017)
Drei Kinder sehen hinter dem Fenster im oberen Stockwerk des Hauses eines kauzigen, alten Mannes ein Mädchen, das nach und nach geheimnisvolle Botschaften in Form von Bildern auf die Straße wirft. Den drei Kindern ist klar: Hier liegt eine Entführung vor. Während sie sich einen Rettungsplan überlegen, kommen sie auch über Weihnachten ins Gespräch, denn die Symbole auf den Zetteln sind auch Weihnachtssymbole.

Flashmob auf dem Weihnachtsmarkt (2018)
Ben und Lasse führen mit ihrer Kindergottesdienstgruppe ein Krippenspiel auf dem Weihnachtsmarkt in Form eines Flashmobs auf. Die Kinder dürfen laut Anweisung der Leiterin keinesfalls aus den Rollen fallen, egal, was passiert. Da bemerkt Ben, der den Hirten spielt, einen heimlich abgestellten Rucksack ohne Besitzer. Ob sich darin eine Bombe versteckt? Ben versucht, die anderen zu warnen und auf die Gefahr aufmerksam zu machen, ohne dabei aus der Rolle als Hirte zu fallen. Gar nicht so einfach.

Banküberfall im Advent (2019)
Gerade als Ben und Lasse auf der Bank Geld für den Kauf der Weihnachtsgeschenke abheben wollen, wird die Bank von zwei Bankräubern überfallen. Ruck-Zuck steht die Polizei vor der Bank, die Räuber erklären kurzerhand alle Kunden vor dem Schalter als Geisel und verlangen einen Fluchtwagen. Während sie alle in dieser gefährlichen Lage warten, kommen sie automatisch auch auf die Friedensbotschaft von Weihnachten zu sprechen, die so gar nicht zu der unfriedlichen Situation passt. Und dann hat die Bank auch noch einen Tannenbaum aufgestellt, wo Kinder ihre Wünsche dranhängen sollen. Was sich wohl die Bankräuber wünschen würden?

Ihr seht: Wer nach Krippenspielen sucht, findet beim Bibellesebund eine ganze Menge. In diesem Sinne: Abenteuerliche Weihnachten und fröhliches Aussuchen und Einüben der Theaterszenen.