Jetzt neu: Der Schlunz auf koreanisch

Das ist die ideale Geschenkidee für eure Freunde aus Südkorea: “Der Schlunz” – Band 1 und 2 gibt es jetzt auf koreanisch! Klasse, was? Guckstu:

Am liebsten hätte ich euch in einem Live-Video ein Stück daraus vorgelesen, aber diese Peinlichkeit wollte ich euch ersparen. Falls jemand von euch des Koreanischen mächtig ist, kann er sich ja selbst ein Stück daraus vorlesen. Ich jedenfalls bin begeistert davon, dass nun schon die zweite Übersetzung vom Schlunz vorliegt (nachdem es vor ein paar Jahren ja schon auf niederländisch erschienen ist).

Oben: Nur in der koreanischen Version, nicht in Deutschland: Die einzelnen Personen werden auf den ersten Seiten vorgestellt. Hat was von Asterix-Comicband.

Hier eine Doppelseite. Zum Glück sind Bilder drin, dann weiß man auch als Europäer, wie herum man das Buch halten muss, damit die Schriftzeichen nicht auf dem Kopf stehen. 🙂

Hier eine kleine Leseprobe. Na, alles verstanden?

Und jetzt das Gewinnspiel: Wer findet jemand, der das lesen und übersetzen kann? Wer uns die richtige Übersetzung als Kommentar postet, darf sich zwei beliebige Artikel aus der kompletten Schlunz-Ära wünschen. Jetzt bin ich aber mal sehr gespannt.

Der Schlunz beim Vorlesewettbewerb

Noemi Bürkle aus Bad Mergentheim mag den Schlunz. So sehr, dass sie aus Band 7 beim Vorlesewettbewerb vorgelesen hat. Zuerst wurde sie Klassensiegerin in ihrer Klasse 6a, danach sogar Schulsiegerin. Wir Schlunzfans gratulieren ihr an dieser Stelle natürlich herzlich zu diesem Sieg.

Schulsiegerin wurde Noemi Bürkle, Klasse 6a (ganz links). Das Bild zeigt sie mit den Klassensiegern Jenny Wedekind (Mitte) und Felix Müller (Zweite von rechts) sowie den Deutschlehrerinnen Damaris Stapf (Zweite von links) und Christiane Brachat (rechts).

© Kessler

Wer sich für den kompletten Zeitungsartikel interessiert, findet ihn HIER.

Allen Schlunzfans wünschen wir ein fröhliches und schlunziges neues Jahr. 🙂