Schlunzige Erfahrungen an Halloween

Jetzt, wo es November geworden ist, wollte ich euch eine Rückmeldung schreiben, die ich zur CD “Süßer Schrecken – saurer Schrecken” bekommen habe. Vielleicht ist es euch so ähnlich ergangen?

“Halli Hallo ! Wir haben dieses Jahr zum Reformationsfest eine “Hell-wie-nie”-Party veranstaltet. Wir haben in unserem Dorf eingeladen und es sind doch tatsächlich 100 Leute gekommen, große und kleine, alte und junge. Es gab Stockbrot, Punsch und ein Anspiel zu Martin Luther. Es war ein super toller Abend mit vielen Kerzen und Lagerfeuer, damit es auch so “Hell wie nie” wurde. Dank Schlunz war letztes Jahr in Siegen schon mal eine “Hell-wie-nie”-Party und das hat uns auf die Idee gebracht, auch eine zu veranstalten. Danke für die tollen Gedanken auf der CD zu Halloween. So, das war`s in Kürze. Ich dachte, der Schlunz sollte erfahren, was er ins Rollen gebracht hat und wie viele davon angesteckt worden sind. Einfach super. So nun noch einen schönen Tag und Gottes Segen für noch viele weitere gute schlunzige Ideen. Liebe Grüße von Rita”

 

Vielen Dank für die Rückmeldung, Rita! Und jetzt seid ihr dran: Welche guten (oder schlechten?) Erfahrungen habt ihr mit Halloween, der Verteil-CD und anderen schlunzigen Aktionen gemacht, in denen das Licht heller gefeiert wurde als die Finsternis? Schreibt einen Kommentar und erzählt uns davon!

 

5 Antworten auf „Schlunzige Erfahrungen an Halloween“

  1. ist das cool, bei uns kamen dieses jahr leider keine vorbei, aber wir haben trotzdem welche an kinder (aus schulen verteilt)

  2. Also, ich habe mich letztes Jahr mit unseren großen Mädels aus der Gemeinde getroffen (fast alle Teenies) und in unserem Dorf an allen Haustüren Süßigkeiten verschenkt mit einer kleinen Botschaft (“Es geht kein Mensch über die Erde, den Gott nicht liebt – DU bist keine Ausnahme!”). Und wir haben jedem gesagt, dass wir mit diesem Toten-/Geisterfest nichts am Hut haben. Es gab natürlich einige, die uns erst gar nicht aufgemacht haben, da haben wir es einfach vor die Türe oder in den Briefkasten gelegt. Aber die, die uns geöffnet haben, waren richtig erstaunt und haben sich echt gefreut über unsere “Gegenaktion” und fanden das richtig gut.
    Einer, der uns nicht aufmachen wollte und uns am Fenster klarmachen wollte, dass wir ruhig wieder gehen können und auch nichts dalassen brauchen, sprach mich einige Tage später auf der Straße an, ob ich das mit den Mädels war. Ich war gespannt, was er zu sagen hatte… Aber er wollte mir nur sagen, dass er das ganz toll fand, und was da auf dem Zettel stand, das hätte ihm sehr gefallen!
    Ich fand diese Aktion echt toll. Die Idee kam von den Mädels. Und ich war echt erstaunt, wieviel Spaß wir dabei hatten, wo sonst KEINE von uns an Türen klingeln würde. 🙂
    Leider konnten wir uns dieses Jahr nicht treffen. Mal sehen, was nächstes Jahr sein wird….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.