Schlunz Adventskalender ist da!

Natürlich ist der 1. Dezember noch ganz weit weg. Aber immerhin liegen die Lebkuchenherzen auch schon ganz lange im Regal in den Kaufhäusern. Und wer sich auf Weihnachten vorbereiten will, der fängt jetzt schon mal langsam damit an. Und heute Morgen ist der Adventskalender im Lager angekommen und ich hab ihn mit großer Freude ausgepackt und bin ganz froh über das Ergebnis.

Der Adventskalender ist DIN A 3 groß (wie ein Zeichenblock). Aus jedem Türchen kommt eine Magnetfigur raus: Schlunz, Lukas, Nele, Frau Rosenbaum usw. Außerdem mit in der Verpackung: ein Plakat (auch DIN A 3), auf dem die Magnetfiguren angeklebt werden können. Da ist das Wohnzimmer der Schmidtsteiners drauf zu sehen, der Kindergottesdienst-Raum und der große Saal im Gemeindehaus, in dem am 24. Dezember der komplette Kindergottesdienst das Krippenspiel von Adelheid aufführen soll: “Das Hirtelein am Krippelein”. Ihr könnt die Geschichte also mit den Figuren auf dem Plakat nachspielen.

Auch mit in der Verpackung: Ein Geschichtenheft, in dem für jeden Tag eine kleine Schlunz-Adventsgeschichte aufgeschrieben ist. Noch mal ganz neue, auch wenn der Rahmen immer noch der gleiche ist wie der aus Band 6 der Schlunz-Buchreihe.

Bestellen könnt ihr (bzw. eure Eltern) diesen Adventskalender HIER.

Und zur Feier des Tages verlosen wir einen Adventskalender an alle, die diesen Beitrag kommentieren (natürlich hier im Blog und nicht auf Facebook).

Und noch mal zur Feier des Tages hier eine der Kurzgeschichten zu Weihnachten:

 

Am Abend kam Papa ganz erschrocken aus dem Keller: „Ich hab gerade die Krippenfiguren geholt, die wir an Weihnachten unter den Baum stellen wollen. Und da hab ich gesehen, dass dem einen Hirten die Hand abgebrochen ist.“ Zum Beweis hatte Papa die Krippenfigur und die abgebrochene Hand mit ins Wohnzimmer gebracht.

„Och, Jens“, sagte Mama in mitleidigem Ton, als hätte eins der Kinder ein zerbrochenes Spielzeug angeschleppt.

„Kleb sie doch wieder dran“, sagte Nele, als wäre es das Normalste von der Welt.

„Ich weiß nicht, ob das noch geht.“ Papa betrachtete die Bruchstelle genau. „Das ist so schräg abgebrochen und die Hand ist so klein, das fällt bestimmt immer wieder ab.“

„Du kannst ihm ja einen Verband anlegen“, schlug Schlunz vor, „dann sieht man nicht, dass die Hand fehlt.“

Papa lachte. „Nein, das geht nicht.“ Er stellte die Figur auf eins der Schränkchen. „Dann muss ich wohl einen neuen Hirten kaufen.“

„Und was passiert mit dem?“, fragte Lukas.

„Ich weiß nicht. Wenn wir sie sowieso nicht mehr aufstellen, können wir sie ja eigentlich wegwerfen.“

„Papa!“, entrüstete sich Schlunz. „Einen Hirten wegwerfen, nur weil ihm die Hand fehlt?“ Schlunz erhob seinen Zeigefinger wie Adelheid. „Stell dir mal vor, Gott würde jeden Menschen wegwerfen, dem eine Hand fehlt!“

Papa grinste. „Okay, okay. Ich werfe sie nicht weg. Aber doof sieht es schon aus.“

Schlunz legte wieder einen strengen Blick auf. „Du redest wie ein Erwachsener, der nichts von Gott weiß. Sind denn etwa nur die schönen, heilen Figuren was wert? Darf der kaputte Hirte nicht zur Krippe kommen?“

„Doch, doch“, wollte Papa Schlunz beruhigen, aber der war noch nicht fertig.

„Wir können die Figur ganz normal zu den anderen stellen und uns dabei vorstellen, der kaputte Hirte steht für all die Menschen, bei denen was kaputt ist: deren Beine kaputt sind, deren Familie kaputt ist, deren Herzen kaputt ist …“, Schlunz seufzte und fügte hinzu: „… deren Gedächtnis kaputt ist …“

„Ist in Ordnung, Schlunz“, sagte Papa und nahm den Hirten wieder in die Hand. „Wir behalten ihn.“ Dann strich er vorsichtig mit einem Finger dem Hirten über den Kopf. als wollte er ihn trösten.

„Aber weißt du, Papa“, sagte Schlunz dann, „vielleicht können wir ihn wenigstens ein bisschen reparieren.“

Als Papa und Mama später am Abend im Wohnzimmer saßen, kam Schlunz mit dem kaputten Hirten noch einmal rein. „So, Papa. Du hast jetzt den coolsten Hirten der Welt.“ Er gab Papa den Hirten in die Hand und Papa entfuhr ein entsetztes „Ach, du Schreck!“

An der Stelle, an der vorher die Hand war, hatte Schlunz einen kleinen Haken aus Metall reingeschraubt, wie man ihn sonst für Gardinenstangen an Fensterrahmen anbringt.

„Was soll das denn sein?“, fragte Papa mit großen Augen.

„Das siehst du doch: ein Haken! Jetzt ist dein Hirte ein Pirat. Captain Hook oder einfach Kapitän Hakenhirte. So einen coolen Hirten hat sonst niemand.“

„Ich weiß nicht …“

„Oder dürfen Piraten nicht zu Jesus kommen?“

„Doch, natürlich.“

„Na also.“

Und damit gab sich Papa geschlagen.

29 Antworten auf „Schlunz Adventskalender ist da!“

  1. Captain Hook an der Krippe, das finde ich absolut genial!! Auf solche Ideen kann auch fast nur der Schlunz kommen…

  2. Das hört sich ja wieder so richtig “schlunzig” an, super! Da freuen wir uns schon jetzt auf die Weihnachtszeit 🙂

  3. Oh Mann, Wenn heute schon der 1. Dezember wär,glaube ich wäre ich total zufrieden über einen Adventkalender der mein Zimmer schmückt.

    Und wenn morgen der 24. wär wüd ich mich über eine schöne Hirtengeschichte freuen.

    ENDE DER DURCHSAGE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. Der Kalender wird auf jeden Fall für meine Kinder bestellt. Und ich freue mich schon auf viele neue GEschichten vom SChlunz!

  5. Das gleiche wie der Schlunz hab ich grad auch gedacht:
    Jesus sagt: “Die Gesunden brauchen den Arzt nicht, aber die Kranken, die Kaputten”

  6. Oh, du runzlige, oh du schlunzige,
    hakenbringende Weihnachtszeit!
    Hirte ging verloren, Pirate ward erkoren,
    freue, freue dich trotz Unvollkommenheit!

  7. @ Sabine: Sehr schön gedichtet, sehr schön! Merk dir das, wenn dich demnächst der Weihnachtsmann nach einem Gedichtchen fragt. 🙂

  8. Super Geschichte! Mein Simon lacht sich jetzt schon schlapp! Und wenn wir den tollen Adventskalender nicht gewinnen, dann kaufen wir ihn uns natürlich AUF JEDEN FALL!!!!

  9. Ich verschenke schon seit Jahren alle Schlunz-Bücher an meine Enkel und werde sicher einen Adventskalender kaufen!
    Die Geschichte mit dem Hirten finde ich sehr gut!! 🙂

  10. Der Adventskalender hört sich echt cool an. Und mein kleiner Bruder würde sich sicherlich rießig darüber freuen, wenn er einen bekommen würde! 🙂

  11. @ fabi,
    ich hab schon einen ausgelost und wollte ihn verschicken, aber derjenige meldet sich (bis jetzt) noch nicht wegen der Adresse. Wenn ich die habe, dann kann ich den Gewinner bekannt geben.
    Gruß
    Harry

  12. Juhu! Wir haben ihn gewonnen und freuen uns RIIIIIIIIESIG! Vielen 1000 Dank, Harry!!! 🙂
    Grüßle vom Simon (und seiner Mama)

  13. Ich freue mich schon riesig auf den 1. Advent und die neuen Geschichten. Das Comic ist auch cool

  14. Hallo Harry,
    echt cool, dass es jetzt sogar einen Adventskalender vom Schlunz gibt. Der ist ja echt super!
    Den würde ich ja auch gerne haben. Ich weiß bloß nicht, ob ich in mir jetzt schon kaufen soll oder ob ihn hier vielleicht ja sogar gewinne :-).
    Also mal überraschen lassen…

  15. @ Josua,
    der Gewinner für den Adventskalender ist schon ausgelost. Also bleibt dir nur noch die Möglichkeit, ihn dir von deinen Eltern schenken zu lassen oder ihn dir selbst zu kaufen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.