Bei Ben und Lasse weihnachtet es sehr …

Zu Herbst und Weihnachten kannst du dich bis unter die Arme mit “Ben und Lasse”-Produkten eindecken, die mittlerweile alle erschienen sind:

cover

“Grusel in der Tüte”: Ein Comicheft (Postkartengröße, 28 Seiten) von Ben und Lasse, in dem sie einen Fall rund um Halloween lösen. Wird im Zehnerpack verkauft, damit du es großzügig an Halloween den kleinen Wilden verschenken kannst. Da können sie gleichzeitig im Comic erleben, wieso wir lieber das Licht als die Dunkelheit feiern wollen. Mehr Infos und bestellen HIER.

Neu: Agenten mit zu großer Klappe - HörbuchNeu: Agenten ohne heiße Spur - Hörbuch

Ben und Lasse als Hörbuch! Die ersten beiden Bücher (“Agenten mit zu großer Klappe” und “Agenten ohne heiße Spur”) in einer (gekürzten) 75 Minuten langen Hörversion, vorgelesen von Bodo Primus (ausgezeichnet mit dem deutschen Hörbuchpreis). Ein Hörgenuss und guter Einstieg in die Welt der beiden Nachwuchs-Agenten! Mehr Infos und bestellen HIER.

cover internet

“Das Agenten-Knobel-Rate-Buch”! Ein Muss für alle Nachwuchs-Agenten! Lauter kleine Kriminalfälle, die die beiden Brüder im Laufe ihres Urlaubs an der Nordsee erleben: zerstochene Reifen am Wohnwagen, gestohlene Geldbeutel, betrügerische Verkäufer, zusammengeschlagene Kinder – immer haben die Kinder am Ende jedes Kapitels die Möglichkeit zu raten, was da wohl passiert ist und wieso sich Ben und Lasse sich ihrer Ermittlungsergebnisse so sicher sind. Mit dem beigefügten Agenten-Geheimstift können die Leser die versteckte Auflösung lesen und dabei noch manch andere geheime Dinge im Buch entdecken. Mehr Infos und bestellen HIER.

Cover_BuL_Der_Rucksack_mit_dem_Diebesgut

“Der Rucksack mit dem Diebesgut”: Ein Weihnachtskrimi in 24 Teilen, dessen Seiten vor dem Lesen geöffnet werden müssen. So bleibt der Agentenfall rund um einen gestohlenen und verschleppten Rucksack die ganze Adventszeit ein spannendes Erlebnis. Und wieder geraten die Brüder in große Gefahr. Mehr Infos und bestellen HIER.

Cover_Diebe_auf_dem_Weihnachtsmarkt

“Diebe auf dem Weihnachtsmarkt”: Wie immer eine preiswerte Verschenk-CD mit einem lustigen Fall von Ben und Lasse, bei dem sich Ben auf dem spontan aufgeführten Krippenspiel auf dem Weihnachtsmarkt auf keinen Fall blamieren will, obwohl er gerade Zeuge eines Diebstahls geworden ist. Mehr Infos und bestellen HIER.

flashmob titel

Krippenspiel: “Flashmob auf dem Weihnachtsmarkt”. Das turbulente Theaterstück zur CD. Kostenlos zum Downloaden im Bibellesebund-Shop. Samt Lieder von Heidi Klingberg! Mehr Infos und downloaden HIER.

Adventskalender titel 3

“Advent, Advent – mit happy End”. Kein “Ben und Lasse”, aber trotzdem neu und weihnachtlich und im Hause Voß entstanden. 26 Geschichten, Gedanken, Comics, Gedichte, Eindrücke rund um die Adventszeit von Iris und Harry Voß in einem festen spiralgebundenen Adventskalender, ansprechend gestaltet von Luba Siemens. Mehr Infos und bestellen HIER.

Der Schlunz-Comic: Überraschung, Mama!

“Der Schlunz: Überraschung, Mama!” Auch kein “Ben und Lasse”, dafür noch mal was aus der Schlunzwelt. 15 abgeschlossene Schlunzcomics à jeweils 3 Seiten sorgen liefern Lustiges, Spannendes und Nachdenkliches. Mehr Infos und bestellen HIER.

 

Und jetzt sag nicht, da ist nix für dich dabei. 🙂

Krippenspiel endlich online

geheimnisvolle_botschaften cd cover

“Geheimnisvolle Botschaften” – so heißt das neueste Krippenspiel, das für euch im Bibellesebund-Shop online steht: Drei Kinder kommen am Haus des griesgrämigen Herrn König vorbei und sehen, dass bei ihm im oberen Stockwerk ein Kind wohnt, das unentwegt rätselhafte Botschaften aus dem Fenster wirft. Als sie bei Herrn König klingeln und nach dem Mädchen fragen, behauptet er, bei ihm wohne kein Mädchen. Für die drei Freunde gibt es nur eine Erklärung dafür: Das Kind im oberen Stockwerk ist die Gefangene von Herrn König und muss befreit werden. Während sie noch über die Bedeutung der geheimnisvollen Botschaften nachdenken, kommen sie auch über Weihnachten und ihre ganz persönlichen Gedanken und Ängste darüber ins Gespräch …
Download HIER
Lieder zum Krippenspiel HIER

Weihnachten im Spielzeuglager: Jetzt auf den verschiedensten Gemeinde-Bühnen!

frau-mirelli-krippenspiel

Gestern erfuhr ich gleich von zwei Gemeinden gleichzeitig, die “Weihnachten im Spielzeuglager” aufgeführt haben, das Krippenspiel mit Ben, Lasse und der Spielwarenverkäuferin Frau Mirelli. Außerdem mit Darth Vader, Barbie, Ken und diversen Kuscheltieren. Leider konnte ich bei keiner dieser Aufführungen dabei sein. Falls du eine gesehen oder sogar mit aufgeführt hast: Möchtest du erzählen, wie es bei euch angekommen ist? Wenn du willst, poste doch mal ein Foto.

Was mich auch noch interessiert: Führt eigentlich dieses Jahr jemand das aktuelle Krippenspiel auf: “Macht auf die Tür”? Mit den herumpurzelnden Schokoladentäfelchen, die heimlich den Jungen Flo und seine Familie beim Adventfeiern beobachten.

Jedenfalls wünsche ich euch allen miteinander noch eine friedvolle, stressarme Adventswoche.

“Mitten im Sommer” wird jetzt Winter

So, ich glaub, ich muss mal so langsam auflösen, wer im Blogeintrag “Mitten im Sommer” (lang, lang ist’s her) gewonnen hat: Gabriele, Andrea, Konni, Sylvia und Luise. Für alle fünf sind bereits die gewünschten Bücher unterwegs. Herzlichen Glückwunsch noch mal!

Und weil es ja jetzt stark auf den Winter zugeht, kann ich ja auch schon mal ankündigen, dass der Weihnachtskrimi mit Ben und Lasse “Stille Nacht – unheimliche Nacht” und die Weihnachts-CD “Frau Mirellis Weihnachtswunsch” endlich erhältlich sind. Klick einfach auf den Titel (im Text) und du landest im Bibellesebund-Shop an der richtigen Stelle.

stille_nacht_unheimliche_nachtfrau_mirellis_weihnachtswunsch

Passend dazu gibt es wieder kostenlos zum Downloaden ein Krippenspiel, das ihr so 1:1 in eurer Gemeinde aufführen könnt: “Weihnachten im Spielzeuglager”! Mit Frau Mirelli, Maria und Josef, Barbie und Ken, Darth Vader und Yoda und wer sonst noch in der Weihnachtsgeschichte von Ben und Lasse vorkommen muss. Mit Liedern von Heidi Klingberg!

Und damit noch mehr Leute davon erfahren (immerhin rückt Weihnachten immer näher), gibt es gleich das nächste Winter-Gewinnspiel: unter allen, die diesen Beitrag kommentieren oder teilen (Facebook) verlose ich 5 x wahlweise das Buch oder die CD. Also Leute: Frohe Weihnachten! Ho-ho-ho!

Rückmeldungen zum Schlunz-Krippenspiel

Hallo liebe Schlunz-Freunde. Herzlich willkommen im neuen Jahr. Ich hatte bis zum Wochenende Urlaub und freue mich jetzt auf ein neues und schlunziges Jahr.

Ich hab einige sehr nette und ausführliche Rückmeldungen bekommen, wie das Schlunz-Krippenspiel in den verschiedenen Gemeinden gelaufen ist. Hier ein paar Auszüge:

Bei Adelheid hat es Klick gemacht

Nach der Generalprobe am Samstag, hätte ich fast die Brocken hingeschmissen (und das will nach 19 Krippenspielen und Kindermusicals schon was heißen !) KATASTROPHE !
Da kam eine (Gemeinde-) Mama auf mich zu und meinte ganz trocken:” Weißt Du, wenn der Teufel merkt, dass da was ganz Großes im Gang ist, schmeißt er halt so viele Knüppel zwischen die Füße, wie er nur kann!”
Das hat mich umgehauen. Aus der Sicht hätte ich das niemals betrachtet.
Diese Aussage hat mich auf jeden Fall so runtergebracht, dass ich wieder ein paar klare Gedanken fassen konnte. Habe mich dann mit “Elmar und Christoph” am Sonntagmorgen nochmal um 10.00 Uhr und mit allen anderen dann um 11.00 Uhr getroffen, um auch für den Technik-Menschen noch einmal einen Durchgang zu haben. Wie gut das war! Es fehlten nur 2 Kiddis und wir waren alle viel entspannter als am Vortag.
16.00 Uhr die Aufführung! Das Gemeindehaus zum Platzen voll. Wo man nur hinguckte lauter “fremde” Gesichter !!! Irre !!!
Und das Stück – WOUW !  Klar nicht perfekt, aber ein Hammer !
Die Lieder zwischendurch – mega – die Kids haben die Gemeinde einfach weggeblasen mit ihrer Power !
Und, bis auf ein paar kleine Patzer, die bestimmt nur einer handvoll Leuten aufgefallen sind, lief es richtig gut.
Unsere Nele – der Knaller, Christoph war echt cool und mein Elmar war einfach nur gut !
Nach dem Godi haben mich mehrere Leute wegen der letzten Szene angesprochen. Eine Frau stand weinend vor mir und sagte: “Du, zum Schluß als die Adelheid mit an der Krippe war und ihr dann noch das Lied gesungen habt. Da war auf einmal alles ganz klar. Da hat es bei mir Klick gemacht und ich wußte genau – das ist es!” Halleluja !

Birgit aus Breidenstein

 

Eines besseren belehrt

“Wir hatten gestern Abend unsere KIGO-Weihnachtsfeier und nach einigen “innerbetrieblichen” Schwierigkeiten im Vorfeld – z.B. kranken Hauptdarsteller usw. waren wir eher etwas skeptisch. Aber, wir wurden eines Besseren belehrt. Die Kinder haben wirklich alles gegeben und gute schauspielerische Leistungen vollbracht. Auch die Lieder haben die Kinder mit Begeisterung gesungen. Wir hatten viel Spaß.”

Gundi aus Dautphetal

 

Die Kinder haben sich selbst übertroffen

“Wir hatten am Sonntag (4. Advent) unsere Weihnachtsfeier der Liebenzeller Gemeinschaft Angelbachtal und haben mit einer Projekt-theatergruppe ‘Schlunz – Das Krippenspiel’ aufgeführt. Es war einfach toll. Ein echter Schlunzfan (10 Jahre) spielte die Hauptrolle so gut, dass wir alle ganz begeistert waren. Natürlich haben auch Christoph, Lukas, das ‘Hirtelein’ und alle anderen total gut zum Gelingen beigetragen.
Als ich das Arbeitsheft vom Materialring bekam, war mir gleich klar, dass wir das machen wollen. Schon gleich zu Beginn hat mich das Konzept, die ausgearbeiteten Proben und die Checklisten überzeugt. Das hat sich dann in den Proben auch bestätigt. Wir hatten eine total gemischte Gruppe – es konnten sich alle Kinder aus unseren Kreisen (Kinderstunde, Jungschar, Bibeltreff) von 3 bis 18 Jahren anmelden. An vier Samstagen trafen wir uns von 10-12 Uhr und malten das Bühnenbild, bauten die Kulisse (Stall aus Holz!), lernten die Lieder und übten die Rollen ein. Die Kinder haben sich selbst übertroffen und es hat total Spaß gemacht.
Zum Abschluss schauen wir uns noch den Film “von uns” an, den ein Gemeindemitglied an der Aufführung gemacht hat.”

Verena

 

Leise Momente und lautes Lachen

“Wir haben in unserer Kirchengemeinde, in der Johanneskirche hier in Holzgerlingen, am 4. Advent schon traditionell unser Krippenspiel. Dieses Jahr haben wir Ihre Vorlage zum Schlunz genommen.  Ich wollte Sie gerne wissen lassen, dass es ein voller Erfolg war. Die Kinder waren mit so viel Begeisterung dabei – alle durch die Bank – und die Rückmeldungen aus der Gemeinde waren
durchweg positiv. Es gab viel besinnliche und leise Momente, aber auch ebenso viele in denen laut gelacht wurde.
Uns als Mitarbeiter hat Ihr Buch eine große Erleiterung gebracht, da uns mit den Vorschlägen – auch zur Bibelarbeit – sehr viel Arbeit abgenommen wurde – Herzlichen Dank dafür !
Nur eine kleine Anmerkung habe ich doch noch. Noch kennen nicht alle den Schlunz…. Daher hat uns so einen Art Einleitung
gefehlt. Wir haben daher einen kleinen Dialog selber geschrieben, indem sich 3 Mädchen treffen und sich unterhalten, wo sie hingehen. Zwei sind auf dem Weg zum Krippenspiel und laden die dritte dazu ein. Sie erzählen ihr unterwegs, wer Schlunz und die Schmittsteiner sind und wie Adelheid  und Elmar sind…
Auch das wurde extra mehrmals erwähnt, dass dies doch sehr hilfreich war, um die Charaktere kennen zu lernen und den Stück besser zu verstehen.”

Susanne Keller

 

Das totale Chaos

“Es waren von Anfang an 9 Kinder, davon 1 Mädchen. Die Rolle des Christoph haben wir zusätzlich mit dem sprechenden König besetzt, Engel bei den Hirten dazugeschrieben. Eine Maria durften wir uns nach dem Adventsbasar der Schule in einer anderen AG ausleihen. Nun kam es, dass meine Tochter nicht schwimmen durfte und so ab einer Woche vor der Aufführung als Maria dabei war. Ich selbst war innerhalb von 4 Wochen 2 x krank, habe also bei 2 Proben gefehlt, noch krank Elternbriefe geschrieben und sie dann meiner Tochter mit in die Schule gegeben. Wie gesagt, eine Woche vorher konnte außer Nele und Josef den Text KEINER, der “Christoph” konnte nicht mal ordentlich ablesen 🙁 Das war dann, als eine Kollegin meinte, wir würden es nicht aufführen. Am Mittwoch vor der Aufführung konnten den Text dann alle außer Christoph, der bekam den Text dann von seiner Mama auf Kärtchen. Am Mittwoch habe ich auch erfahren, dass “Hirte1” krank war und nicht kommen konnte. Nun musste ich schnell den Text umstellen, da er ja auch Passagen von “Engel1” sagen musste, kam einiges durcheinander. Die Kids warteten auf ihr Stichwort und wichtige Sachen habe ich kurzerhand “Maria” sagen lassen. Da hieß es nicht mehr “Was sind wir Hirten doch so arm”, sondern “Was sind DIE Hirten doch so arm” 😉 Tja, dann kam den Donnerstag. Normalerweise fahre ich Donnerstags nicht, aber da wir eh zur “Krippe” mussten, war ich in der Schule. Gott sei Dank, denn plötzlich rief mich unser Rektor ans Telefon da mich eine Mutter verzeifelt versucht hatte anzurufen. Ihr Sohn hatte so starke Schmerzen und ihm waren 3 Zähne gezogen worden. Er konnte NICHT sprechen! NEIN!!! Was jetzt?!?!?!? So, in der Krippe waren sowieso alle ein bisserl panisch weil eben erst Eröffnung war. Ich versuchte die Teenagertochter unseres Pastoren zu gewinnen, aber sie war als “Maria” in der großen lebenden Krippe eingetragen…. Dann traf ich ein Mädchen aus der Schule, deren Mutter im Programmteil Klavier spielte und fragte sie, ob sie nicht Lust hätte. Ihre Mutter konnte aber erst um 16:00 Uhr Bescheid geben, da war aber unsere Aufführung…. Schließlich kamen die Kinder und wir testeten die Mikrofone. Schließlich bekam eine Mutter unser Problem mit und meinte, ihr Sohn könne aushelfen. Lukas geht bereits ind die 5. Klasse, war früher auch auf der FES und wurde nun Hirte 2 und damit er den Text konnte, habe ich das Textheft meiner Tochter für ihn an seinen Stellen angemalt und er legte es auf den Rücken seines kleinen Bruders, dem “Schaf Lukas” ;-)))) Dann kam die Vorstellung. Zwischendurch hatten die Kids ein paar Pausen, der Josef hat vergessen, der Maria das Mikrofon zu geben, beim Lied standen die Kinder wunderschön da – hatten aber vergessen die Mikrofone zu benutzen, ein paar haben so improvisiert dass die arme Adelheid nimmer weiter wusste und der Schlunz hat ausgerechnet seinen “Schnitzel mit Sahnesoße”-Satz durcheinander gehauen….. Aber den Leuten hat es gefallen. Es hätte noch viel Schlimmer kommen können und ich war NUR erleichtert…..”

Sabrina aus Zöschingen