der-schlunz.de
der-schlunz.de
05 Sep 2018

Weihnachten kann losgehen!

Abgelegt unter: Allgemein, Weihnachtsartikel

harry nikolaus 01

Ich hab sie!

Die ersten Weihnachtskekse des Jahres, kaum dass der August vorbei ist!

Zeit, sich auf Weihnachten einzustellen und dabei an ein Ereignis zu denken, das einige Jahre zurück liegt:

Es war jener legendäre 11. September 2001, als ich – damals noch ohne Fernseher und Internet und demzufolge völlig ahnungslos über das aktuelle Weltgeschehen – beim Einkauf die ersten Weihnachtskekse des Jahres entdeckte. Ich liebe Weihnachtskekse! Auch im September! Ganz in weihnachtlicher Stimmung legte ich mir also an jenem Tag das Advents-Starter-Set zu und eröffnete zu Hause feierlich die Vorweihnachts-Saison. Mit Weihnachtstee und Bing-Crosby-Schallplatte.

Abends rief ich einen meiner Jungscharmitarbeiter-Kollegen an, der an jenem Tag Geburtstag hatte und fragte ganz ahnungslos: „Na, habt ihr heute schön gefeiert?“

Er: „Natürlich nicht! Wir sitzen den ganzen Tag vor dem Fernseher!“

Ich: „Was? Du hast Geburtstag und sitzt vor dem Fernseher?“

Er: „Ja! Mein Bruder ist doch in Amerika!“

Ich: „Ach? Kommt eine Doku über ihn im Fernsehen?“

Er: „Nein! Er wohnt in der Nähe von New York!!“

Ich: „Komisch. Warum muss man deswegen den Fernseher einschalten?“

Er: „Harry, du hast anscheinend noch überhaupt nichts mitbekommen, was?“

Dann schilderte er das Drama in New York, das bis dahin ja schon die ganze Menschheit in Bestürzung geworfen hatte. Oha. Sogleich bekam ich ein schlechtes Gewissen: Die ganze Welt liegt in Angst und Schrecken – und ich sitze in aller Ruhe zu Hause, esse Weihnachtskekse und höre „Stille Nacht“.

Krass, dachte ich später: Dort liegt die Welt in Trümmern – und hier freut sich jemand über die Heilige Nacht. Andererseits: Ist das nicht genau der Gegensatz, der uns in der Bibel immer wieder vor Augen geführt wird – auch an Weihnachten?

„Welt ging verloren, Christ ist geboren“, singen wir an Weihnachten.

„In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden“, sagt Jesus.

„Die Hirten fürchteten sich sehr“, berichtet Lukas, „aber der Engel sagte: ‚Fürchtet euch nicht.‘“

Unsere Welt und die Botschaft von Jesus – stehen die sich nicht schon immer so krass gegenüber?

Krieg und Frieden.

Angst und Ruhe.

Sorge und Zuversicht.

Verloren und gerettet.

Und eigentlich will ich mich nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern auch sonst im Jahr in einer Welt voller Chaos immer wieder darüber freuen, dass ich mein Leben bei Gott verankert habe, der mir Frieden im Chaos schenkt, Ruhe im Sturm.

„Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Welt unterginge und die Berge mitten ins Meer sänken, wenngleich das Meer wütete und wallte und von seinem Ungestüm die Berge einfielen. Dennoch soll die Stadt Gottes fein lustig bleiben mit ihren Brünnlein, da die Heiligen Wohnungen des Höchsten sind. Gott ist bei ihr drinnen, darum wird sie fest bleiben. Gott hilft ihr früh am Morgen.“ So steht es in Psalm 46. Klasse, oder?

 

Diese (in gekürzter Version) und viele andere Geschichten und Gedanken rund um Advent und Weihnachten findest du im Adventskalender von Iris und Harry Voß: „Advent, Advent … mit Happy End“!

Kannstu ab sofort bestellen im Bibellesebund-Shop. HIER. Heute erschienen.

Advent, Advent ... mit Happy End

04 Sep 2018

Fingerspiele zum Nachmachen

Abgelegt unter: Fingerspiele

 

fingerspiele video

Du willst mit deinen Kindern zu Hause, im Kindergarten, in der Kindergruppe eine biblische Geschichte mit Fingern erzählen? A la „Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen“? Nur eben „Das ist der Kranke, der liegt auf der Planke“? Dann hast du in diesem Video die Gelegenheit, deine Fingerfertigkeiten zu testen. Hier sage ich dir einmal das Gedicht von dem Kranken, der durch das Dach zu Jesus heruntergelassen wird, auf. Und beim zweiten Durchgang kannst du direkt selbst mitsprechen. Willst du es mal ausprobieren?

Dann los:

 

 

 

31 Aug 2018

Vom stacheligen Kaktus zum liebenswerten Geschöpf

Abgelegt unter: Allgemein

IMG_20180831_114808

Was für ein ausgefallenes Hobby! Da wohne ich während eines Einsatzes am Fuße des Rennsteigs, Thüringer Wald, bei dem Prediger Matthias und seiner Familie. Dessen Leidenschaft besteht daraus, Kakteen zu hegen, zu pflegen und jeden einzelnen bei seinem Namen zu kennen: Acantthocalycium glaucum zum Beispiel und ähnlich einprägsame Buchstabenansammlungen. Von den weltweit bisher entdeckten Kakteen-Arten vereint Matthias hier etwa 1000. Tausend Arten wohlbemerkt, von manchen gibt es mehrere Exemplare! Liebevoll sind sie einzeln oder in passenden Gruppen in  Blumenkästen und dann in kleine Gewächshäuser in den Garten gesetzt.  Matthias kann mir zu jedem Kaktus die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte erzählen. Wann sie blühen, in welchem Kontinent sie ursprünglich zu finden sind, wie sie sich dem Wetter gegenüber verhalten und so weiter. „Diese Pflanzen sind Überlebenskünstler“, erklärt er. „Sie haben es geschafft, sich Strategien zu entwickeln, wie sie an Orten überleben können, wo sonst keine Pflanze eine Chance hat.“

IMG_20180831_115432

Krass, denke ich. Normalerweise bewundere ich prächtig blühende Blumen, üppig grüne Wälder, eben die wunderbaren Hingucker der Schöpfung. Kakteen sind langweilig und sie stechen. Wer anstatt einer Orchidee auf seiner Fensterbank einen Kaktus stehen hat, bekennt sich gerne als Blumen-Vernachlässiger. „Die kannste ruhig mal vergessen“, sagt man über Kakteen. „Die brauchen nix und kommen mit ganz wenig Wasser aus.“ Hier im Garten von Matthias bekommen sie eine Wertschätzung, die ich in diesem Umfang noch nie gesehen habe. „Kakteen blühen doch“, belehrt mich Matthias, als ich ihn mit meinen Gedanken konfrontiere. Und er zeigt mir den einen oder anderen Kaktus, der aus seinem stacheligen Kleid prächtige Blüten sprießen lässt.

Noch mal krass, denke ich.

IMG_20180831_115503

Später, als ich in einer freien Minute durch den angrenzenden Wald spaziere, Gottes wunderbare – unstachelige – Schöpfung bewundere und dabei an die Kinderveranstaltungen denke, wegen denen ich eigentlich hier bin, fallen mir die Kakteen wieder ein. Und mir fällt auf: Immer wieder haben wir stachelige Kinder in unseren Kindergruppen, die wir so gerne beiseite schieben, weil uns die Wohlerzogenen viel lieber sind. Doch wenn man genau hinschauen würde, dann könnte man  erkennen, dass sich auch diese stacheligen Kinder Strategien entwickelt haben, wie sie in einer Welt, einer Familie, einer Schulklasse voller Ablehnung, Missachtung und Gewalt überleben können. Zum Beispiel, indem sie sich damit abgefunden haben, mit sehr wenig Liebe auszukommen. Indem ihre stachelige Art sie vor weiteren Verletzungen schützen soll. Wenn aber ein guter Hirte, eine liebevolle Kindermitarbeiterin sich diesem Kind mit Vorsicht, Liebe und Wertschätzung zuwenden würde, dann könnten auch zwischen diesen Dornen wundervolle Blüten entstehen. Und dann könnten wir erkennen, was für wunderbare und liebenswerte Geschöpfe gerade auch die Kinder sind, mit denen wir so viel Mühe haben. Weil sie schwierig sind, weil sie sich nicht anpassen, weil sie laut und frech sind, weil sie sich nicht an die Regeln halten.

Ich möchte mich heute von dieser Kakteensammlung noch mal ganz neu anspornen lassen, gerade die Kinder in meinen Veranstaltungen zu beachten, die auf den ersten Blick sperrig und unbequem sind und deren Dornen mir regelrecht ein Selbes im Auge sind. Gerade sie brauchen meine/unsere Zuwendung. Nährboden an Aufmerksamkeit. Wasser an Liebe. Und die gute Nachricht von dem guten Hirten, der sie hegt, pflegt, liebt und beim Namen kennt – und sei er noch so unaussprechlich.

IMG_20180831_115440

29 Aug 2018

Sehen wir uns?

Abgelegt unter: Harry unterwegs

Wäre cool, wenn wir uns in der zweiten Jahreshälfte irgendwo begegnen. Ich bin hier und da unterwegs. Vielleicht ja auch in deiner Nähe. Dann schau gerne mal rein.

02.09.: Grillfest in Floh-Seligenthal

grifffest 01grillfest 02

14.-16.09.: Schlunz-Freizeit für Kinder in Witten (leider ausgebucht)

02.10.: Theaterabend mit Iris und Harry: „Wer zuletzt lacht, hat noch lange nicht recht“ in den Seminarräumen des Bibellesebundes, Lockenfeld 2, Marienheide. Weitere Infos HIER.

titel

06.10.: „Memory“. Der besondere Ehe-Abend in der EFG Gütersloh

10.10.: „Der Schrecken von Wittenberg“ – schrullige Puppen spielen die Abenteuer von Martin Luther in den Seminarräumen des Bibellesebundes, Lockenfeld 2, Marienheide.
10.30 Uhr für Kindergärten und Grundschulen. Anmeldung HIER.
16.00 Uhr für die ganze Familie. Anmeldung HIER.

Luther_Volk_aufs_Maul_hauen

30.10.: „Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid“. Humoristisches Seniorentreffen im „Weitblick 55“, dem Seniorentreffen in Kölschhausen. Weitere Infos HIER.

03.-04.11.: Stand und Lesungen auf der „Messe Spielraum“ in Dresden. Weitere Infos HIER.

09.11.: Theaterabend mit Iris und Harry: „Wer zuletzt lacht, hat noch lange nicht recht“ in der KfO Gummersbach.

16.-18.11.: Agententage in der Ev. Freikirche Weinheim

logo weiß

8.-9.12.: Kirchen- und Kirchturmführung in der Ev. Kirche Gummersbach im Rahmen des Weihnachtsmarktes

mittelalter Harry

07 Aug 2018

Kleiner Einblick ins schöne Plön

Abgelegt unter: Harry unterwegs

IMG-20180801-WA0052

Die Freizeit in Plön ist am Sonntag zu Ende gegangen. 34 fröhliche Kinder und 8 dankbare Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich voneinander verabschiedet und die Heimreise angetreten. Einen kleinen Einblick bekommt ihr mit diesem Mini-Film. Unsere Freizeit war wirklich bärenstark!

30 Jul 2018

Schön in Plön

Abgelegt unter: Harry unterwegs

Am Freitag hat die Kinderfreizeit in Plön begonnen. In diesem Jahr sind wir nicht, wie sonst, auf dem Seehof (der leider seine Pforten geschlossen hat), sondern im Haus Koppelsberg.

Thema: Der König und das Geheimnis der Weisheit.

IMG_20180730_082706

Verständlich, dass da heute ein ganz Weiser zu uns in die Gruppe kam, um seine weisesten Weisheitssprüche mit uns zu teilen: „Wer anderen eine Höhle baut, versteckt sich selbst drin“, oder „Der frühe Vogel fängt nichts mehr“.

Anschließend haben wir in den Bibelgruppen gelesen, wie der alte König David seinem Sohn Salomo das Königsamt übertragen hat. „Halte dich an das Gesetz, dann wird es dir gelingen“, hat er ihm als weisen Rat mit auf den Weg gegeben. Ein achtjähriger Junge berichtet dabei ganz nebenbei, dass er einer Schulfreundin eine Weile lang jeden Tag auf dem Schulweg Geschichten aus der Bibel erzählt hat, sodass das Mädchen inzwischen selbst begonnen hat die Bibel zu lesen.

Im weiteren Verlauf der Freizeit werden wir lesen, wie weise König Salomo war und wie das in seinem Leben sichtbar wurde.

IMG_20180729_150346

Gestern haben wir gemeinsam Gottesdienst gefeiert, aber einen, den die Kinder selbst gestaltet haben. Klar, dass da auch Spiele dazu gehörten, Bewegungslieder, ein selbst ausgedachter Schlunz-Sketch und andere Theater-Szenen. Alle haben mitgemacht und hatten Spaß. „Das war der lebendigste Gottesdienst, den ich je mitgemacht habe“, fasste ein Junge abends für sich zusammen.

Uns geht es gut hier. Die Kinder sind konstruktiv und offen. Wir Mitarbeiter sind selbst oft erstaunt über die Weisheit der Kinder.

IMG_20180727_123929

Das motivierte Team bei traumhaftem Wetter und gutem Mittagessen kurz bevor die Freizeit beginnt.

12 Jul 2018

Sonne gab’s viel in Dornumersiel

Abgelegt unter: Harry unterwegs

IMG-20180703-WA0014

Zurück aus Dornumersiel denke ich gerne an die sehr coole Woche mit den Kindern und unserem „Zirkus Dornumelli“. Danke an Paul, der mit mir jeden Tag den Kibi Ferientreff durchgeführt hat. Danke an die Kinder, die so begeistert mit dabei waren und die, nachdem wir die Geschichte aus der Bibel erzählt haben, so beeindruckende Rückmeldungen gegeben haben, dass es mir selbst manchmal die Sprache verschlagen hat. „Ich finde gut, dass Gott immer bei mir ist“, meldet sich ein Vorschulkind. „Ich freu mich auf die Party mit Jesus“, sagt ein 11-Jähriger. „Ich finde toll, dass es für Gott keine ausweglosen Lagen gibt“, fasst ein Mädchen zusammen, was es aus der Geschichte mitgenommen hat. Danke auch an die Eltern, die uns Tag für Tag ihre Kinder anvertraut haben. Danke an Gott für so super tolles Wetter, wie ich es selten an der Nordsee erlebt habe. Mit einem wirklich dankbaren Herzen bin ich am vergangenen Sonntag nach Hause gekommen. Ich wünsche allen Kindern, dass sie weiterhin an dem festhalten, was sie hier in ihrem Urlaub gelernt und erfahren haben. Und ich wünsche den nächsten Teams eine ebenso tolle Gemeinschaft untereinander und mit den Kindern.

Hier noch ein kleiner Einblick:

28 Jun 2018

Weihnachten kann kommen

Abgelegt unter: Allgemein, Ben und Lasse, Harry unterwegs, Weihnachtsartikel

IMG-20180628-WA0011

Kurz, bevor ich zum Kibi-Ferientreff nach Dornumersiel fahre (am 1. Juli nämlich), habe ich alle Weihnachtsproduktionen abgeschlossen. Bei schönstem Wetter habe ich in den letzten Tagen im Garten gesessen und mir weihnachtliche Gedanken gemacht.

Cover_BuL_Der_Rucksack_mit_dem_Diebesgut

Daraus entstanden ist ein Buch: „Der Rucksack mit dem Diebesgut“. Das mittlerweile dritte Weihnachts-Abenteuer mit Ben und Lasse. Meine Tochter meinte gestern, als ich ihr Teile daraus vorgelesen habe: „Wenn das alles echt wäre, was die als Kinder rund um Weihnachten bereits erlebt haben, dann hätten die mit 14 ja schon einen Schaden fürs Leben!“ Tja. Die Agenten Ben und Lasse sind aber hart im Nehmen und scheuen keine Gefahr. Eine Leseprobe vom ersten Manuskript (noch nicht lektoriert) findest du hier:

Der Rucksack mit dem Diebesgut Leseprobe

Zweitens ist daraus entstanden das Krippenspiel „Flashmob auf dem Weihnachtsmarkt“. Das kannst du ab Spätsommer, spätestens September bei uns im Shop wieder kostenlos downloaden und mit deiner Kindergruppe einüben. Gerade ist Heidi Klingberg wieder dabei, Lieder dafür zu erstellen. Ich glaube, das wird diesmal wieder sehr schön. Leseprobe findest du hier:

Krippenspiel Leseprobe

Cover_Diebe_auf_dem_Weihnachtsmarkt

Drittens ist das Manuskript für eine Hör-CD entstanden: „Diebe auf dem Weihnachtsmarkt“, das im Wesentlichen die erzählte Version vom Krippenspiel ist. Die wird demnächst von Bodo Primus eingelesen. Darauf freue ich ich schon.

Und viertens haben meine Frau Iris und ich für die Adventszeit einen Lese-Adventskalender zusammengestellt mit Texten, Gedichten, Geschichten für die Zeit vom 1. bis 26. Dezember. Zielgruppe sind dieses Mal Erwachsene. Titel: „Advent, Advent … mit Happy End“. Wir sind schon sehr gespannt, wie das angenommen wird.

Adventskalender titel 3

Aber da das alles jetzt erst mal abgeschlossen und an die Grafiker weitergegeben ist, können wir uns endlich mit allen Sinnen auf den Sommer einstellen. Für mich bedeutet das:

1.-8. Juli: Kibi Ferientreff in Dornumersiel

27. Juli bis 5. Augsut: Sommerlager in Plön

Anschließend: Urlaub mit der Familie

Alles Gute und einen fröhlichen Sommer wünscht euch

der

Harry

20 Jun 2018

Oberstufe damals und heute

Abgelegt unter: Oberstufe in der Nische

Während die armen Abiturienten sich gerade mit ihren Prüfungen und Abifeiern herumschlagen, muss ich feststellen, dass mein Abi in diesem Jahr bereits 30 Jahre hinter mir liegt! Abi 88!!

Weiterhin muss ich feststellen, dass sich am Flair der Oberstufe in den letzten 30 Jahren gar nicht sooo viel verändert hat. Was hat einen Abiturienten (damals noch Dreizehntklässler) ausgemacht? Sich in jeder freien Minute in einer der Nischen verkrümeln, Freistunden genießen, Unterricht blau machen. Die größte Freude: eine Vanillemilch aus dem Kiosk. Der größte Horror: die frechen Sechstklässler!

Gut, dass ich einige Szenen von damals direkt live mitgeschrieben und -gezeichnet habe. Guckstu:

ruhige freistunde

vanillemilch

sechstklässler

freistunde ende

18 Jun 2018

Theater mit Iris und Harry

Abgelegt unter: Theater

20180616_103610

Am vergangenen Samstag hatten meine Frau Iris und ich das erste Mal das Vergnügen, ein ganzes Programm mit Theaterszenen zu gestalten. Die Freie evangelische Gemeinde in Wuppertal-Elberfeld hat uns zu einem Frühstück-plus-Theater-Vormittag eingeladen. Nach einem reichhaltigen Frühstück an Gruppentischen führten Iris und ich das Theaterprogramm „Wer zuletzt lacht, hat noch lange nicht recht“ auf, immer wieder unterbrochen durch kurze Pausen, in denen sich die Zuschauer an den Tischen über das austauschen konnten, was sie gesehen hatten und wo sie ähnliches in ihrem Leben erleben.

Einige Stimmen von Besuchern:

„Es war nicht nur lustig und Klamauk, sondern auch sehr tiefgehend.“

„Das Format, an Tischen über die angesprochenen Themen zu reden, anstatt eine Predigt oder so was von vorne zu hören, finde ich total klasse. Da kann im Grunde jeder mitreden.“

„Die Gespräche an den Tischen sind mir teilweise sehr nahe gegangen.“

„Ich fand es gut, dass man seine eigene Betroffenheit und die dadurch entstandene nachdenkliche Stille nach dem einen oder anderen Stück auch mal aushalten konnte.“

Einen Gemeindebericht und Fotos findest du HIER.

Unsere nächste Aufführung findet am 2. Oktober um 20.00 Uhr im Zentrum des Bibellesebundes in Marienheide, Lockenfeld 2 statt. Und das Ganze in einem netten Bistro-Ambiente mit Snacks und Getränken. Nähere Infos dazu und Anmeldungen HIER.

Wenn du möchtest, dass wir 2019 auch mal in deine Gemeinde kommen, dann nimm gerne Kontakt mit mir auf. Wir klären den Termin und den Rahmen.

IMG_20180616_114426

IMG_20180616_113738