der-schlunz.de
der-schlunz.de

Rückmeldungen zum Schlunz-Krippenspiel

Hallo liebe Schlunz-Freunde. Herzlich willkommen im neuen Jahr. Ich hatte bis zum Wochenende Urlaub und freue mich jetzt auf ein neues und schlunziges Jahr.

Ich hab einige sehr nette und ausführliche Rückmeldungen bekommen, wie das Schlunz-Krippenspiel in den verschiedenen Gemeinden gelaufen ist. Hier ein paar Auszüge:

Bei Adelheid hat es Klick gemacht

Nach der Generalprobe am Samstag, hätte ich fast die Brocken hingeschmissen (und das will nach 19 Krippenspielen und Kindermusicals schon was heißen !) KATASTROPHE !
Da kam eine (Gemeinde-) Mama auf mich zu und meinte ganz trocken:“ Weißt Du, wenn der Teufel merkt, dass da was ganz Großes im Gang ist, schmeißt er halt so viele Knüppel zwischen die Füße, wie er nur kann!“
Das hat mich umgehauen. Aus der Sicht hätte ich das niemals betrachtet.
Diese Aussage hat mich auf jeden Fall so runtergebracht, dass ich wieder ein paar klare Gedanken fassen konnte. Habe mich dann mit „Elmar und Christoph“ am Sonntagmorgen nochmal um 10.00 Uhr und mit allen anderen dann um 11.00 Uhr getroffen, um auch für den Technik-Menschen noch einmal einen Durchgang zu haben. Wie gut das war! Es fehlten nur 2 Kiddis und wir waren alle viel entspannter als am Vortag.
16.00 Uhr die Aufführung! Das Gemeindehaus zum Platzen voll. Wo man nur hinguckte lauter „fremde“ Gesichter !!! Irre !!!
Und das Stück – WOUW !  Klar nicht perfekt, aber ein Hammer !
Die Lieder zwischendurch – mega – die Kids haben die Gemeinde einfach weggeblasen mit ihrer Power !
Und, bis auf ein paar kleine Patzer, die bestimmt nur einer handvoll Leuten aufgefallen sind, lief es richtig gut.
Unsere Nele – der Knaller, Christoph war echt cool und mein Elmar war einfach nur gut !
Nach dem Godi haben mich mehrere Leute wegen der letzten Szene angesprochen. Eine Frau stand weinend vor mir und sagte: „Du, zum Schluß als die Adelheid mit an der Krippe war und ihr dann noch das Lied gesungen habt. Da war auf einmal alles ganz klar. Da hat es bei mir Klick gemacht und ich wußte genau – das ist es!“ Halleluja !

Birgit aus Breidenstein

 

Eines besseren belehrt

„Wir hatten gestern Abend unsere KIGO-Weihnachtsfeier und nach einigen „innerbetrieblichen“ Schwierigkeiten im Vorfeld – z.B. kranken Hauptdarsteller usw. waren wir eher etwas skeptisch. Aber, wir wurden eines Besseren belehrt. Die Kinder haben wirklich alles gegeben und gute schauspielerische Leistungen vollbracht. Auch die Lieder haben die Kinder mit Begeisterung gesungen. Wir hatten viel Spaß.“

Gundi aus Dautphetal

 

Die Kinder haben sich selbst übertroffen

„Wir hatten am Sonntag (4. Advent) unsere Weihnachtsfeier der Liebenzeller Gemeinschaft Angelbachtal und haben mit einer Projekt-theatergruppe ‚Schlunz – Das Krippenspiel‘ aufgeführt. Es war einfach toll. Ein echter Schlunzfan (10 Jahre) spielte die Hauptrolle so gut, dass wir alle ganz begeistert waren. Natürlich haben auch Christoph, Lukas, das ‚Hirtelein‘ und alle anderen total gut zum Gelingen beigetragen.
Als ich das Arbeitsheft vom Materialring bekam, war mir gleich klar, dass wir das machen wollen. Schon gleich zu Beginn hat mich das Konzept, die ausgearbeiteten Proben und die Checklisten überzeugt. Das hat sich dann in den Proben auch bestätigt. Wir hatten eine total gemischte Gruppe – es konnten sich alle Kinder aus unseren Kreisen (Kinderstunde, Jungschar, Bibeltreff) von 3 bis 18 Jahren anmelden. An vier Samstagen trafen wir uns von 10-12 Uhr und malten das Bühnenbild, bauten die Kulisse (Stall aus Holz!), lernten die Lieder und übten die Rollen ein. Die Kinder haben sich selbst übertroffen und es hat total Spaß gemacht.
Zum Abschluss schauen wir uns noch den Film “von uns” an, den ein Gemeindemitglied an der Aufführung gemacht hat.“

Verena

 

Leise Momente und lautes Lachen

„Wir haben in unserer Kirchengemeinde, in der Johanneskirche hier in Holzgerlingen, am 4. Advent schon traditionell unser Krippenspiel. Dieses Jahr haben wir Ihre Vorlage zum Schlunz genommen.  Ich wollte Sie gerne wissen lassen, dass es ein voller Erfolg war. Die Kinder waren mit so viel Begeisterung dabei – alle durch die Bank – und die Rückmeldungen aus der Gemeinde waren
durchweg positiv. Es gab viel besinnliche und leise Momente, aber auch ebenso viele in denen laut gelacht wurde.
Uns als Mitarbeiter hat Ihr Buch eine große Erleiterung gebracht, da uns mit den Vorschlägen – auch zur Bibelarbeit – sehr viel Arbeit abgenommen wurde – Herzlichen Dank dafür !
Nur eine kleine Anmerkung habe ich doch noch. Noch kennen nicht alle den Schlunz…. Daher hat uns so einen Art Einleitung
gefehlt. Wir haben daher einen kleinen Dialog selber geschrieben, indem sich 3 Mädchen treffen und sich unterhalten, wo sie hingehen. Zwei sind auf dem Weg zum Krippenspiel und laden die dritte dazu ein. Sie erzählen ihr unterwegs, wer Schlunz und die Schmittsteiner sind und wie Adelheid  und Elmar sind…
Auch das wurde extra mehrmals erwähnt, dass dies doch sehr hilfreich war, um die Charaktere kennen zu lernen und den Stück besser zu verstehen.“

Susanne Keller

 

Das totale Chaos

„Es waren von Anfang an 9 Kinder, davon 1 Mädchen. Die Rolle des Christoph haben wir zusätzlich mit dem sprechenden König besetzt, Engel bei den Hirten dazugeschrieben. Eine Maria durften wir uns nach dem Adventsbasar der Schule in einer anderen AG ausleihen. Nun kam es, dass meine Tochter nicht schwimmen durfte und so ab einer Woche vor der Aufführung als Maria dabei war. Ich selbst war innerhalb von 4 Wochen 2 x krank, habe also bei 2 Proben gefehlt, noch krank Elternbriefe geschrieben und sie dann meiner Tochter mit in die Schule gegeben. Wie gesagt, eine Woche vorher konnte außer Nele und Josef den Text KEINER, der „Christoph“ konnte nicht mal ordentlich ablesen :-( Das war dann, als eine Kollegin meinte, wir würden es nicht aufführen. Am Mittwoch vor der Aufführung konnten den Text dann alle außer Christoph, der bekam den Text dann von seiner Mama auf Kärtchen. Am Mittwoch habe ich auch erfahren, dass „Hirte1“ krank war und nicht kommen konnte. Nun musste ich schnell den Text umstellen, da er ja auch Passagen von „Engel1“ sagen musste, kam einiges durcheinander. Die Kids warteten auf ihr Stichwort und wichtige Sachen habe ich kurzerhand „Maria“ sagen lassen. Da hieß es nicht mehr „Was sind wir Hirten doch so arm“, sondern „Was sind DIE Hirten doch so arm“ 😉 Tja, dann kam den Donnerstag. Normalerweise fahre ich Donnerstags nicht, aber da wir eh zur „Krippe“ mussten, war ich in der Schule. Gott sei Dank, denn plötzlich rief mich unser Rektor ans Telefon da mich eine Mutter verzeifelt versucht hatte anzurufen. Ihr Sohn hatte so starke Schmerzen und ihm waren 3 Zähne gezogen worden. Er konnte NICHT sprechen! NEIN!!! Was jetzt?!?!?!? So, in der Krippe waren sowieso alle ein bisserl panisch weil eben erst Eröffnung war. Ich versuchte die Teenagertochter unseres Pastoren zu gewinnen, aber sie war als „Maria“ in der großen lebenden Krippe eingetragen…. Dann traf ich ein Mädchen aus der Schule, deren Mutter im Programmteil Klavier spielte und fragte sie, ob sie nicht Lust hätte. Ihre Mutter konnte aber erst um 16:00 Uhr Bescheid geben, da war aber unsere Aufführung…. Schließlich kamen die Kinder und wir testeten die Mikrofone. Schließlich bekam eine Mutter unser Problem mit und meinte, ihr Sohn könne aushelfen. Lukas geht bereits ind die 5. Klasse, war früher auch auf der FES und wurde nun Hirte 2 und damit er den Text konnte, habe ich das Textheft meiner Tochter für ihn an seinen Stellen angemalt und er legte es auf den Rücken seines kleinen Bruders, dem „Schaf Lukas“ ;-)))) Dann kam die Vorstellung. Zwischendurch hatten die Kids ein paar Pausen, der Josef hat vergessen, der Maria das Mikrofon zu geben, beim Lied standen die Kinder wunderschön da – hatten aber vergessen die Mikrofone zu benutzen, ein paar haben so improvisiert dass die arme Adelheid nimmer weiter wusste und der Schlunz hat ausgerechnet seinen „Schnitzel mit Sahnesoße“-Satz durcheinander gehauen….. Aber den Leuten hat es gefallen. Es hätte noch viel Schlimmer kommen können und ich war NUR erleichtert…..“

Sabrina aus Zöschingen

 

hbhostel.com.ua/
firstcallblog.blog.fc2.com/
sribnapidkova.ua
hairdesign.com.ua
Anime Porn oncesearch.com/

4 Antworten auf “Rückmeldungen zum Schlunz-Krippenspiel”

  1. Familie Dombrowe schreibt:

    sehr cool

  2. Eva schreibt:

    Hallo, wann kommt eine DVD vom schlunz heraus, in der das Krippenspiel und die Geschichte von Lukas Cousine Amy verarbeitet sind? Wäre noch Super als einleitende Hilfe zu Beginn der Proben für das Krippenspiel in unserer Gemeinde.

  3. Harry schreibt:

    Hallo Eva,
    die Dreharbeiten für die Schlunz-Filme sind bereits beendet. Eine Weihnachtsfolge wäre der Traum von uns allen, ist aber dann doch nicht vorgesehen. Es gibt aber eine Hörspiel-CD zu den Schlunzbüchern, Folge 6: „Der Schlunz und die Spur des Verräters“, da kommen Teile des Anspiels wenigstens in Hörspielform vor.

  4. Eva schreibt:

    Schade. Die cd haben wir bereits. cd’s und Filme sind super. Die Bücher hat der Klassenlehrer meines Sohnes immer mal im Unterricht vorgelesen. Das war der Renner.auch die cd’s zum Vorsicht vor der Ankunft und zum Thema Halloween sind absolut gelungen.. Freue mich schon auf den schlunz Abenteuertag in Elspe.

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst diese Befehle verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>